MENÜ

Mit Sonne und Rückenwind zum doppelten Streckenrekord

Aller guten Dinge sind drei: Beim 3. Wedeler Halbmarathon (Laufstrecke: Stadt, Land, Fluss) gab es auf drei Distanzen drei Teilnehmerrekorde und drei Jahreszeiten. Null Grad in der Nacht vor dem Rennen, Frühlingssonne zum Start und ein Aprilschauer, und auf zwei Kilometern am Deich heizten die Betonplatten die Laufstrecke schon fast sommerlich auf. Der Halbmarathon, der 10 km Edeka Wedel Lauf und der 5 km Elbmarsch Lauf haben jeder mehr Läufer im Ziel als in den Vorjahren: dreimal Rekord. Und vielleicht erreicht die Zahl der Voranmelder 2020 die 1.000er Marke?

Zum Halbmarathon-Startschuss – wegen einer Sperrung der S1 nach Wedel zehn Minuten verschoben – gab es Sonne, in der Stadt nur wenig Wind und generell bestes Läuferwetter. Wenn Streckenrekorde fallen sollen, dann heute! Im Zickzack schlängelt sich das Halbmarathon-Feld vom Rathausmarkt durch die Stadt Wedel, die ersten paar Kilometer ist das Überholen schwierig. Als es in den Wald geht, haben sich die schnellsten Läufer allerdings schon auseinandergezogen. Keine Spitzengruppe, sondern ein Sololauf von Fritz Ferner (Canyou Radpack), der ein rekordverdächtig hohes Tempo anschlägt. Eine 1:19 Std. von Million Tekle aus dem Jahr 2017 steht als Bestmarke. Günstig für Ferner (und alle anderen): Der (verhältnismäßig schwache) Wind weht aus Westen – auf der zweiten, nicht windgeschützten Streckenhälfte am Deich gibt es also Rückenwind. Bei KM 14 – dort ist direkt vor dem Wechsel über den Deich eine Wendeschleife – kommt Ferner sein Verfolger Markus Hein (Wedeler TSV Triathlon) entgegen, danach ist er wieder mit dem Führungsfahrrad alleine. Nein, halt: Hunderte auf dem Deich grasende und sich sonnende Schafe gucken zu. Es wird stellenweise ordentlich warm. Und als es wieder in die Stadt hinein und Richtung Ziel geht, gibt es auch wieder vermehrt menschliche Zuschauer, und Anfeuerung. In einem Start-Ziel-Sieg läuft Ferner in 1:15:17 Std. neuen Streckenrekord – deutliche vier Minuten unter Tekles Vorlage. Und auch die Siegerin kann mit 1:30:08 Std. einen Streckenrekord aufstellen. Dafür wird Maiken Liß bei der Siegerehrung auch lautstark von ihrem Team, den Tide Runners Hamburg, gefeiert.

21,1 km Wedeler Halbmarathon

Männer

  1. Fritz Ferner, Canyou Radpack, 1:15:17
  2. Markus Hein, Wedeler TSV Triathlon, 1:17:29
  3. Abderrazzak Laaouina (MAR), 1:18:17

Frauen

  1. Maiken Liß, Tide Runners Hamburg, 1:30:08
  2. Christin Stuck, Kiel, 1:37:10
  3. Katharina Vinje, Hamburg, 1:40:06

10 km EDEKA Wedel Lauf

Es muss ein hektischer Tag für Volker Klein gewesen sein: EDEKA Volker Klein sponsorte den Zehner, der Chef lief mit und nahm anschließend noch die Siegerehrungen vor. Reichlich Präsentkörbe gingen an die Platzierten – und jeder Finisher bekam… eine Ananas. Vermutlich wird es am Sonntagabend in Hamburg das eine oder andere Tischgespräch geben, warum in der S1 aus Wedel wohl so viele fit aussehende Leute mit einer Ananas herumliefen?

Männer

  1. Nils Eichfelder, Wedel, 36:57
  2. Peter Späth, Running Team Weingut Wöhrle Lahr, 37:33
  3. Michael Haas, Holm, 37:51

Frauen

  1. Anika Laing, FC St. Pauli Triathlon, 43:37
  2. Janine Eichfelder, adidas Runners Hamburg, 43:48
  3. Lena Kalthoff, TTS Tri Team Hamburg, 45:06

5 km Elbmarsch Lauf

Den 5 km Lauf gewannen Toni Röwer, Vorjahressieger des Halbmarathons, und Ulrike Penz. Unter dem nochmaligen Jubel ihres Teams, den Tide Runners Hamburg, wurde sie auf den Schultern eines Teamkollegen zum Podest getragen.

Männer

  1. Toni Röwer, HSG Stralsund, 18:04
  2. Kalle Woytek, Wedel, 18:28
  3. Philipp David, 18:33

Frauen

  1. Ulrike Penz, Tide Runners Hamburg, 20:45
  2. Susanne Bergmann, Wedel, 23:42
  3. Danielle Tillema, Hamburg, 24:31

Die vollständigen Ergebnislisten sind online – und der 4. Wedeler Halbmarathon ist schon in Vorbereitung: Termin ist der 3. Mai 2020.

Eine umfangreiche Fotogalerie befindet sich hier.

weitere News

© 2019 BMS Die Laufgesellschaft mbH